This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

Kleiner Kreuzgang

 
Der kleine Kreuzgang

Ein zweiter Kreuzgang ergibt sich durch die Erweiterung der Klausurgebäude im Osten der Abtei. Verschiedene Funktionsgebäude können sich hier um einen zweiten Hof gruppieren der gelegentlich kleiner Kreuzgang genannt wird oder auch nach der Funktion der Räume Kreuzgang der Kopisten. Nur selten ergab sich daraus ein richtiger Kreuzgang mit vier Flügeln (Cîteaux), manchmal war es nur ein Durchgang mit Hof (z.B. Bebenhausen) oder ein Kreuzgang im Ansatz (Maulbronn).

In Cîteaux sind noch Reste davon erhalten. Doch auch in alten Ansichten anderer Klöster lassen sich solche zweiten Kreuzgänge erkennen, die vor allem im Spätmittelalter entstanden. Im Barock wurden die mittelalterlichen Klausurgebäude gerne durch weitere, neue Gebäude im Osten erweitert (z.B. Zwettl, Alcobaca) und wurden dort durch großzügige, doppel- (Rivalta, Fontevivo) oder dreistöckige (Viktring) Hofanlagen ausgebaut.

 
prevnext