This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

Cistercium

 
Cistercium

Woher stammt eigentlich der Name von Cîteaux? Das in den Sümpfen bei Dijon gegründete novum monasterium - das neue Kloster wie es die ersten Jahre nur hieß, übernahm schon bald den Ortsnamen Cistercium (im Französischen verkürzt auf Cîteaux). Nicht ganz klar ist jedoch, woher dieser Name stammt und was er bedeutet. Drei Deutungen lassen sich heranziehen:

  • er gehe zurück auf die lateinische Ortsbezeichnung <b>cis tertium lapidem miliarium</b> - sprich diesseits des dritten Meilensteins an der römischen Straße von Langres nach Chalons sur Saône. (Rüffer, Wikipedia FR)
  • oder er stehe mit dem altfranzösichen Wort <b>cistel</b> in Beziehung, dem Röhricht (roseau) wie er typisch ist für die sumpfige Gegend. Der Legende nach schmückten die einfachen Blätter der Sumpfpflanze lange Zeit die Kapitelle der Zisterzienser. (Rüffer, Leroux-Dhuys, Wikipedia FR)
  • letztlich wird vorgeschlagen er leite sich von <b>cistercium</b> = (lateinisch) Brotkorb her. (Leroux Dhuys)

Siehe auch

Leroux-Dhuys, Zisterzienser, S. 172

Rüffer, Die Zisterzienser, S. 10

Wikipedia FR: Abbaye de Cîteaux

 

Hinweis

Dieser Beitrag aus meiner Feder war Grundlage für meinen Artikel "Cistercium" auf Wikipedia und unterliegt nun den Lizenzbestimmungen der Commons Attribution-ShareAlike. Der Artikel wird dort offen weiterbearbeitet und aktualisiert. Sie finden Ihn unter http://de.wikipedia.org/wiki/Cistercium

 

Autor: Achim Fürniss

 

Typische Blattkapitelle in Pontigny
Teich bei Cîteaux