This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

Bebenhausen

 

Das unweit von Tübingen im Schönbuch gelegene Kloster gehört zu den am besten erhaltenen Zisterzienserklöstern im süddeutschen Raum. Fast die gesamte Klosteranlage ist seit der Reformation kaum verändert worden. Ihre Nutzung als Klosterschule und späteres Jagdschloss der Herzöge von Württemberg haben den Charakter des Klosters kaum beeinträchtigt. Seine ruhige Lage im Goldersbachtal und die hohe Qualität seiner Bauausführung vermitteln auch heute noch einen lebendigen Eindruck der mittelalterlichen Klosterwelt. Neben Maulbronn besitzt Baden-Württemberg mit Bebenhausen ein weiteres Kleinod zisterziensischer Baukunst.

 

prevnext

Daten

Gründung: 1190
Lat. Name: bebenhusa
Filiation: Ebene 5
Clairvaux
Eberbach
Schönau
Bebenhausen
Töchter: keine
Aufhebung: 1530
heutige Nutzung: Museum
Infos
Lage: 6km nordöstlich von Tübingen Richtung Waldenbuch, Karte (Google Maps)
Links:
  • Wikipedia DE
  • ZUM, Landeskunde
  • Klöster in Baden-Württ.
  • Stadt Tübingen, Öffnungszeiten
  • Bebenhausen
  • Kloster Bebenhausen
  • Literatur: