This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

Kaisheim

 

Das 1133 von Graf Heinrich I. von Lechsgemünd gegründete Kloster vermittelt auch heute noch einen imposanten Eindruck. Hinter den barocken Klostermauern befindet sich jedoch seit der Säkularisation im Jahre 1802 ein Gefängnis (Zuchthaus seit 1816) - ein Schicksal das neben Kaisheim auch andere ehemaligen Klöster teilen, so z.B. auch Clairvaux und Ebrach. Die Nutzung als Gefängnis verhinderte jedoch den Abbruch und die Weiternutzung erhielt die Gebäude bis zum heutigen Tag - wenn auch mit erforderlichen Umbauten. Ein Glücksfall für Kaisheim ist auch die noch erhaltene stattliche hochgotische Klosterkirche mit Chorumgang (Baubeginn 1352 - Weihe 1387).

 

Fotos:Achim Fürniss, Juli 2017
Alle Rechte beim Autor, Copyright

prevnext

Daten

Gründung: 1134
Lat. Name: Caesarea
Filiation: Ebene 5
Morimond
Bellevaux
Lützel
Kaisheim
Töchter: (1)
Stams 1273 (A)
Aufhebung: 1802
heutige Nutzung: Justizvollzugsanstalt

Infos

Lage: Bei Donauwörth (Bayern, D) Karte, (OpenStreetmap)
Links: Wikipedia DE
Klosterkirche Wikipedia DE
Klöster in Bayern
JVA Kaisheim
Literatur:
Besichtigung: Kirche offen, Kaisersaal Eintritt

Pfleghöfe

Heilbronn (1452): Wikipedia DE
Esslingen (?): Wikipedia, Esslingen