Primarabteien

 

Cîteaux

Die Mutter aller Zisterzienserklöster liegt in Cîteaux in Burgund in den sumpfingen Gebieten südöstlich von Dijon. Hier fanden der Ordensgründer Robert und seine Gefährten 1098 ihre Einöde, hier enwtickelte sich der Orden und trafen sich jährlich die Äbte aller Tochterklöster zum Generalkapitel. Leider blieb von den Gebäuden nach der französischen Revolution fast nichts erhalten. Dennoch ist Cîetaux ein spiritueller Ort bis heute und seit einigen Jahren auch wieder von Mlönchen des Ordens bewohnt. [Mehr...]

Gründungen (ohne Töchter der Primarabteien) 110

La Ferté

La Ferté, die Beständige (lat. firmitas) wurde 1115 als erste Tochterabtei von Cîteaux gegründet, um das größer gewordene Mutterkloster zu entlasten. Auch hier ist von den ursprünglichen Gebäuden fast nichts erhalten geblieben. Als Mutterkloster war La Ferté vor allem in Frankreich und Italien tätig, jedoch gingen nur wenige Neugründungen von der ersten Tochter von Cîteaux aus. [mehr...]

Gründungen: 17

Pontigny

Die zweite Tochter von Cîteaux wurde im Westen von Burgund (bei Auxerre) erbaut. Die herrliche große Klosterkirche blieb hier erhalten und vermittelt noch einen lebendigen Eindruck vom Aussehen der Primarabteien, auch wenn von den Klostergebäuden nur wenige Reste erhalten sind. Pontigny hatte seine Töchter vor allem in Frankreich. [mehr...]

43 Gründungen

Clairvaux

Neben Cîteaux ist Clairvaux die bedeutendste Gründung. Das Kloster des Heiligen Bernhard wurde 1119 gegründet als dritte Tochter von Cîteaux, in das Bernhard mit einer Gruppe von burgundischen Adligen erst kurz zuvor eingetreten war. Hier in Clairvaux entfaltete der charismatische Führer des Ordens seine Vorstellungen von Askese und Einfachheit, die bald im ganzen Orden seine Anwendung fand. Die Klostergebäude dieses wichtigen Ortes sind leider jedoch zerstört oder dienen bis heute als Gefängnis. Wer sehen will, wie Clairvaux einst aussah muss dessen erste Töchter besuchen (Fontenay oder Fountains). In Clairvaux selbst steht nur noch der Trakt der Laienbrüder. [Mehr...]

355 Gründungen

Morimond

Mori mundus - der Welt entsterben: der Name ist Programm. Auch die vierte Gründung von Cîteaux trug den Gedanken der Abkehr von der Welt erfolgreich hinaus nach Europa. Dabei hatte das an der deutsch-französischen Sprachgrenze gelegene Kloster in Lothringen vor allem Erfolg in Deutschland und weiter gen Osten. Wer jedoch an den Ort der einst einflussreichen Abtei kommt wird heute enttäuscht: fast gar nichts haben die Verwerter des Klosterabbruchs nach der Revolution übrig gelassen. Auch hier sind es die Töchter, die vom Ansehen der Mutter zeugen. [Mehr...]

Gründugen: 144

Savigny

Das Reformkloster aus der Normandie (Gründung 1112) geht nicht auf Cîteaux zurück, schloss sich den Gedanken und den Prinzipien der Zisterzienser früh an. 1147 wurden die Klöster der Kongregation von Savigny ganz offiziell in den Zisterzienserorden eingegliedert und der Abtei von Clairvaux zugeordnet. Als Mutterkloster zahlreicher Gründungen vor allem in Nordfrankreich und England wurde dessen Bedeutung oft unterschätzt. Leider blieben von auch Savigny nur wenige Reste erhalten. [mehr...]

Gründungen: 44

prevnext

Primarabteien

Cîteaux 1098 F
La Ferté 1113 F
Pontigny 1114 F
Clairvaux 1115 F
Morimond 1115 F