Cîteaux

 

Cîteaux (lateinisch Cistercium) ist die Mutter des Zisterzienserordens. Hier gründete Robert in den Sümpfen südwestlich von Dijon das erste Kloster. Leider sind die historischen Gebäude fast alle nach der Französischen Revolution zerstört worden. Nur wenige Gebäude blieben glücklicherweise erhalten, so die alte Bibliothek (Scriptorium) aus dem 15. Jahrhundert und darin ein Flügel des kleinen Kreuzgangs. Hoffnungsvoll ist jedoch der Neubeginn in Cîteaux. Seit einigen Jahrzehnten leben und arbeiten dort wieder Mönche des Ordens. Auch wurden die historischen Gebäude liebevoll restauriert und können wieder besichtigt werden. Neben der historischen Bedeutung bemüht sich Cîteaux aber auch um seine geistigen Wurzeln und möchte die vielen Besucher auch auf seine spirituelle Wurzeln hinweisen. In der neu gebauten Kirche laden die Mönche auch die Besucher zur Teilnahme am Stundengebet ein.

Fotos: Achim Fürniss, Mai 2007
Alle Rechte beim Autor, Copyright

prevnext

Daten

Gründung: 1098
Lat. Name: cistercium
Filiation: Ebene 1
Cîteaux
Töchter: (29)
La Ferté
Pontigny
Clairvaux
Morimond
Preuilly
La Cour-Dieu
Bonnevaux
Le Loroux
L'Aumône
Le Miroir
Sesto (Sestri)
La Bussière
Valloires
Herravad
Perseigne
Obazine
Carracedo
Beaulieu
Sotus Albos
Escarpe
Royaumont
Monte Amiate
L'Epau
Monte Acuto
Clarté-Dieu
Moulins
Pièté-Dieu
Saint-Rémy
Aufhebung: 1791 Franz. Revolution
heutige Nutzung: Kloster, Museum

Infos

Lage: Südlich von Dijon, westlich von Dôle (Burgund, F), Google Map
Links: Wikipedia (DE)
Geschichte von Cîteaux
Abtei Cîteaux (FR)
Literatur: