Rivalta Scrivia

 

Ganz unscheinbar neben der Autobahn von Mailand nach Genua liegt bei Tortona die Abtei Rivalta Scrivia. Das 1245 gegründete Kloster ist trotz seiner späten Gründung ein schönes Beispiel zisterziensischer Architektur in Italien. Die Konventsgebäude sind in Privatbesitz und daher leider nicht zu besichtigen. Auch die Kirche kann nur am Sonntag und nach telefonischer Voranmeldung besichtigt werden. Der Klosterhof mit Tor und Wirtschaftsgebäuden jedoch ist offen und vermittelt noch einen guten Eindruck der Anlage. Die Klosterkirche wurde vor wenigen Jahren restauriert.

Fotos: Achim Fürniss, September 2006
Alle Rechte beim Autor, Copyright

Fotos: Fotos: Laurom ttp://commons.wikimedia.org/wiki/User:Laurom)
Lizenz: public domain
Quelle: commons.wikimedia.org/wiki/Special:Search

prevnext

Daten

Gründung: 1245
Lat. Name: Ripalta
Filiation: (3)
Cîteaux
Sestri
Ripalta
Töchter: (0)
Aufhebung: 1487 Kommende, 1810 Säkularisation durch Napoleon
heutige Nutzung: Privatbesitz

Infos

Lage: südlich von Tortona (Provinz Alessandria, Piemont, I), Karte (Google Map)
Links: Wikipedia DE
Wikipedia IT
Geschichte der Abtei IT
Literatur:
Zutritt: nicht möglich, Kirche nur Sonntag Nachmittag