Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Schönau

 

Das 1142 von Eberbach aus gegründete Kloster Schönau befindet sich im Steinachtal, einem Seitental des Neckars unweit von Heidelberg. Das einst bedeutende Kloster in der Kurpfalz wurde in der Reformation 1558 aufgehoben und verfiel. Wallonische Flüchtlinge bauten aus den Resten der Klosteranlage ab 1562 den Ort Schönau und nutzten das Gebäude des Herrenrefektoriums als Kirche. Reste der Klosteranlage finden sich heute überall im Ort. Besonders gut erhalten sind die Klosterpforte, die sogenannte Hühnerfautei und die Klosterschmiede (das "Wallonenhaus"). Besonders beeindruckend jedoch ist der Innenraum des Herrenrefektoriums, das im deutschen Raum neben dem Herrenrefektorium von Maulbronn wohl einmalig ist.

 

prevnext

Daten

Gründung: 1142
Lat. Name: insula pulcra
Filiation: Ebene 4
Clairvaux
Eberbach
Schönau
Töchter: (1)
Bebenhausen 1190
Aufhebung: 1558 Reformation
heutige Nutzung: Ruine / Evang. Kirche