Sestri

 

Auf Veranlassung von Bernhard von Clairvaux übernahmen die Zisterzienser das ehemalige Benediktiner-Kloster Sant'Andrea auf einem Bergvorsprung zwischen Sestri Ponente und Cornigliano unweit von Genua. Das Kloster wurde 1478 zur Kommende und bis 1797 von Dominikanern bewohnt. Heute befinden sich die Reste der Klosteranlage kaum mehr wahrnehmbar in der Großstadt zwischen Straßen, Autobahnen, Hafenanlagen und einer Stahlfabrik. Die Gebäude befinden sich in Privatbesitz und können nur auf Anfrage besichtigt werden.

prevnext

Daten

Gründung: 1131
Lat. Name:
Filiation: Ebene 2
Cîteaux
Sestri
Töchter: (1)
Rivalta 1245
Aufhebung: 1797
heutige Nutzung: Privatbesitz

Infos

Lage: In Sestri Ponente, Genova (Ligurien, IT) Karte (Google Map)
Links: Wikipedia DE
Cistercensi.info DE
Literatur:

Der Hl. Bernhard in Genua

1131 weilte Bernhard von Clairvaux in Genua, wo er sich zu Schlichtungen im Streit um das Schisma des Gegenpapsts Anaklet II. aufhielt. Die Genueser waren so sehr von ihm angetan, dass sie ihm die Würde des Erzbischofs anboten. Dies lehnt Bernhard ab wie auch in Mailand oder in Reims. Aber er verließ Genua mit dem Versprechen, einen Zisterzienserkonvent zu entsenden. Das Kloster Cîteaux erwarb daraufhin das schon bestehende Kloster Sant’Andrea und entsandte 1131 einen Gründungskonvent unter dem ersten Abt Peter. (Quelle: Frei nach de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Sestri_Ponente)